Erfahrungen und Qualitätsanspruch passen optimal zusammen

// Business Intelligence

novum Interview mit Lars Buchner und Thorsten Schmidt über die Partnerschaft von BOARD Deutschland GmbH und noventum consulting GmbH

 

novum: noventum consulting und BOARD Deutschland leben eine geschäftliche Partnerschaft. Was konkret ist die Basis Ihrer Zusammenarbeit?

Lars Buchner: BOARD ist seit 19 Jahren am Markt, seit mehr als 10 Jahren in Deutschland. Wir arbeiten in unseren Projekten sehr gerne mit Implementierungspartnern zusammen. noventum ist vor allem durch die Kombination aus BI-/DWH-Expertise und seinem Schwerpunkt im SAP-Umfeld ein ideales Unternehmen in unserem Partnerumfeld. Das bringt uns in eine sehr schöne Win-Win-Situation, aus der wiederum unsere Kunden nachhaltig profitieren.

Thorsten Schmidt: Wir sind als noventum consulting Lösungsanbieter für BI- und Data Warehouse-Projekte. Da deckt BOARD ganz ausgezeichnet ein bestimmtes Umfeld ab. Wir haben durch die Zusammenarbeit unsere Lösungskompetenz im Bereich des Corporate Performance Management verbessert, da wir mit BOARD über ein sehr starkes Werkzeug für Planung und Reporting verfügen.

novum: Können Sie in wenigen Worten die zentralen Vorteile des „BOARD Toolkit“ vorstellen?



Fachabteilungen erstellen programmierfrei Berichte, Analysen und Planungsszenarien

Lars Buchner: Wir verfolgen mit dem „BOARD Toolkit“ den ganzheitlichen Ansatz eines „all in one“. Mit einem einzigen Produkt decken wir alle Funktionalitäten ab, die zur völlig programmierfreien Erstellung von Business Intelligence- und Performance Management-Anwendungen benötigt werden. In kurzer Zeit können Sie eine solche Anwendungsumgebung erstellen, anpassen und pflegen. Das leitende Prinzip ist der „Self-Service“, das ist die Fähigkeit, Berichte, Analysen und Planungsszenarien programmierfrei aus der Fachabteilung heraus zu erstellen.

novum: Wie muss man sich „programmierfrei“ vorstellen?

Lars Buchner: Ich habe in BOARD die Möglichkeit, über die Oberfläche meine einzelnen Reports oder andere Informationen per Drag and Drop zusammenzuführen, um individuelle Dashboards aufzubauen oder auch Planungsprozesse und Workflows zu unterstützen. Workflows und Planungsprozesse kann ich sehr gut überblicken und steuern.

Thorsten Schmidt: Natürlich muss eine ordentliche Datenbasis vorhanden sein, sei es ein klassisches Data Warehouse oder eine andere relationale Datenwelt. Wenn das gegeben ist, platzieren wir von noventum sehr gerne BOARD, wann immer wir ein Werkzeug benötigen, mit dem kompetente Fachabteilungen komplexe Analysen und Planungen komplett eigenständig erstellen und betreiben können.

novum: Was ist der Nutzen für Ihre Kunden, den sie aus der noventum-BOARD Partnerschaft ziehen können?

Lars Buchner: Unser Produkt ist hervorragend und noventum ist einfach sehr professionell und kompetent im Bereich Enterprise Data Warehouse aufgestellt!  

novum: Wie weitreichend ist Ihre Zusammenarbeit?

Thorsten Schmidt: Wir haben lange zurückreichende persönliche Kontakte. Wir arbeiten mit einigen leitenden Mitarbeitern von BOARD seit fast 15 Jahren sehr professionell und erfolgreich zusammen. So arbeiten wir auch konzeptionell Hand in Hand – losgelöst von aktuellen Projekten. Im Juli beispielsweise haben sich unsere Architekten und Entwickler in einem mehrtägigen Workshop zusammengefunden, um etwa das Zusammenspiel von SAP und dem BOARD Toolkit konzeptionell zu optimieren: Wann ist welche Architektur zu wählen, wann BW zu positionieren, wann abzulösen, wie zu integrieren? Das schafft Vertrauen untereinander, gleiches Verständnis, kurze Wege und nutzt im Projekt auch unseren gemeinsamen Kunden. Ich denke, wir ergänzen uns in Projekten so gut, dass hier 1+1 einfach mehr ist als 2. In vielen Projekten haben wir für uns – und natürlich für unsere Kunden – herausgefunden, dass unsere Unternehmenskulturen, Erfahrungen und unsere Qualitäten einfach sehr gut zusammenpassen.

novum: Können Sie ein konkretes Beispiel nennen?

Thorsten Schmidt: Ja sicher. Zum Beispiel sind wir aktuell bei einem internationalen Produzenten von Messtechnik in einem gemeinsamen Projekt sehr erfolgreich tätig. Das Unternehmen baut ein globales Business Intelligence System auf, welches perspektivisch alle relevanten Unternehmensbereiche beinhalten wird. Ein besonderer Aspekt hierbei ist, dass eine Integration von Daten aus dem SAP/ERP in ein Data Warehouse basierend auf dem Microsoft SQL Server erfolgt. Aus diesem zentralen Data Warehouse, das den Single Point of Truth darstellt, können die Daten recht einfach und konsistent in die BOARD Umgebung geladen werden. In der ersten Phase, die gerade erfolgreich abgeschlossen werden konnte, wurde so ein konzernweites Vertriebsplanungssystem aufgebaut, in dem die Stärken von BOARD als Planungs- und Analysewerkzeug ausgespielt werden können. In den folgenden Projekten wird nun mit dieser Architektur das globale Data Warehouse weiter ausgebaut werden.

novum: Ergeben sich durch Ihre Zusammenarbeit Branchenzugänge?

Thorsten Schmidt: Generell können wir unsere BI-Kompetenz und das Toolkit natürlich überall zum Einsatz bringen. Im gemeinsamen Fokus haben wir mit den Bereichen Pharma, Healthcare und Energieversorger Branchen, für die noventum besonders viel Erfahrung mitbringt.

novum: Vielen Dank für dieses Gespräch!

noventum consulting

Thorsten Schmidt

DIRECTOR

Board Deutschland GmbH

Lars Buchner

SENIOR CHANNEL ACCOUNT MANAGER

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.