Effectuation von Michael Faschingbauer

von Michael Faschingbauer, erschienen 2010 im Schäffer-Poesche Verlag

„Es braucht keine fixen Ziele oder "zündende" Ideen, um zu handeln - der Ansatz von Effectuation stellt klassisches Management-Denken auf den Kopf. Mit Erfolg, denn gerade in schwer einschätzbaren Situationen erzielt die Methode bessere Ergebnisse.“

„Neues Werkzeug der Zukunftsgestaltung. Effectuation stellt die herkömmliche kausale Management-Logik (Ziele setzen – planen – umsetzen) auf den Kopf. Unternehmer beginnen dabei ohne feste Zielvorgaben, lediglich auf der Basis der eigenen Mittel zu handeln. Das Interessante daran: Gerade in schwer einschätzbaren Situationen erzielt die neuartige Methode bessere Ergebnisse. Das Buch stellt Effectuation als theoretisches Prinzip unternehmerischen Handelns vor und illustriert anhand branchenübergreifender Fallstudien die praktischen Anwendungsmöglichkeiten.“

»Mit Effectuation habe ich eine neuartige Weise kennengelernt, auf eine ungewöhnliche Art die Unternehmensentwicklung zu gestalten. Ein schöner Vergleich ist für mich die Art und Weise zu kochen. In traditioneller Weise entscheidet man sich für ein Rezept, kauft die notwendigen Dinge ein und befolgt dann die Anweisungen des Rezepts. Was herauskommt, ist voraussehbar, sofern man alles richtig umsetzt und sofern das Rezept brauchbar ist. Bei Effectuation schaut man in Schrank und zaubert eine Speise auf Basis der Dinge, die im Haus sind. Wie in dieser Metapher zu erkennen ist, braucht man für die Anwendung von Effectuation eine hohe Expertise. Ich hatte das große Vergnügen, Michael Faschingbauer auf einem Effectuation Workshop mit einer Projektgruppe live zu erleben und diesen Workshop um meine Themen von Vertrauens- und Leistungskultur ebenfalls zu bereichern. Das Zusammenspiel dieser Themen passte perfekt. Michael Faschingbauer konnte ich in der Folge dann auch gewinnen, als Keynotespeaker auf unserem Business Unusual Forum meine Gäste zu begeistern.«
Uwe Rotermund

Zurück