Führen heißt folgen von Dr. Josef Mönninghoff

von Dr. Josef Mönninghoff, erschienen bei Pabst Publishers.

„Führung ist wesentlich Kommunikation und Beziehungsgestaltung. Sie verfügt damit über die Energie und Gestaltungskraft des ‘Menschlichen’ hinsichtlich Motivation, Kooperation und Miteinander. Führen ist erst möglich und vorhanden, wenn Menschen sich entscheiden, folgen zu wollen. Und das zu erreichen, erfordert Selbstbewusstsein bei den Führungskräften – das Wissen darüber, was sie bewirken wollen (und können) und was sie tatsächlich anrichten. Führen hat mit Menschen zu tun, folgen ebenfalls. Also steht der Mensch im Mittelpunkt von Führung: Der Mensch, wie er ‘funktioniert’, was er braucht, wozu er imstande ist. Was er eigentlich sucht. Führen und folgen gibt es nicht nur in Unternehmen und im beruflichen Feld – das Prinzip gilt für alle Lebensbereiche, für Kultur und Erziehung ebenso wie etwa für Familie, Schulbetrieb und simple Begegnungen. Die Verdeutlichungen dieses Buches unterstützen nicht nur Neulinge im Führungsalltag, sie dürften auch ‘alte Hasen’ oder Ortsfremde durchaus beleben. Und man darf und kann blättern – die Darstellung ermöglicht jederzeit ein anlassfreies und lohnendes ‘Zwischendurch-Lesen“

»Josef Mönninghoff hat seit Unternehmensgründung noventum als Führungscoach und Kommunikationstrainer begleitet und die Unternehmenskultur wesentlich mitgestaltet. Dafür bin ich ihm außerordentlich denkbar. In seinem Buch wird seine Haltung, die zu großen Teilen auf uns abgefärbt hat, deutlich. Opfer haben Recht, Gestalter gestalten. Führende führen nur dann, wenn Geführte ihnen freiwillig folgen, weil es sich lohnt.«
Uwe Rotermund

Zurück