BUSINES INTELLIGENCE BLOG

Im vergangenen Sommersemester 2018 haben sich sechs Studenten der Wirtschaftsinformatik der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster mit der Erweiterung von noventums HR-Analytics um eine Komponente zur Analyse demografiebedingter Personalengpässe beschäftigt.

Die unter dem Schlagwort „Altersstrukturanalyse“ bekannte Methodik soll, entgegen ihrer allgemeinen Verwendung zur Vorausberechnung der Bevölkerungsdemografie, für die Analyse der betrieblichen Altersstruktur am umfangreichen Personaldatensatz eines international agierenden noventum-Kunden mit mehr als 50.000 Mitarbeitern eingesetzt werden. Altersstrukturanalysen erlauben Personalplanungsvorhaben zu unterstützen, um beispielsweise verbessert aussagen zu können, welches Budget, in welchem funktionalen Unternehmensbereich und in welcher Region für etwaige Personalentwicklungsmaßnahmen investiert werden soll.

Ende Mai fand in Eindhoven das jährliche DB2-Symposium statt. Eine Session pro Tag beschäftigte sich dabei mit DB2 unter z/OS. Hier wurde besonders auf die Neuerungen eingegangen, die mit den Versionen 11 und 12 geliefert wurden und wie man sie zur Performance-Steigerung nutzen konnte. Desweiteren wurden nützliche neue Features erläutert und wie man sie vernünftig in Praxis anwenden könnte.

Susan Lawson aus Chicago, eine sehr erfahrene DB2-Entwicklerin und IBM Gold Consultant, erläuterte zuerst gekonnt die üblichen Probleme und deren mögliche Lösungen.

Mit mehr als 30 Teilnehmern ging heute ein sehr gutes Webinar über die Bühne, mit dem wir unser Produkt "HR-Analytics" bewerben und interessierte Kunden an uns binden wollen. Martha Eggert hatte als Moderatorin gleich ihren ersten öffentlichen Auftritt für noventum, Thorsten Schmidt und Kay Kamphans stellten das weitere thematische Umfeld sowie in einer Live Demo das Produkt HR-Analytics vor.

Alle Teilnehmer blieben bis zum Schluss, auch die Frage- und Antwortrunde am Ende stieß offenbar auf reges Interesse unserer Teilnehmer. Das nächste Webinar aus dem BI-Umfeld steht schon vor der Tür: am 26. September präsentiert Thomas Schauer zusammen mit Partnern von CoPlanner das Thema "Planung für HR-A".

Webinar HR-Analytics

Produktdemo HR-Analytics

Das CoPlanner-Anwendertreffen am 14. Juni 2018 stand im Zeichen der neuen CoPlanner-Weboberfläche für Planung und Modellierung sowie der fachlichen Breite an Planungs- und Reporting-Möglichkeiten mit dem Werkzeug.

Wir finden, CoPlanner holt mit seinem neuen, schlanken HTML5-Client den modernen Controller ab, der für seine tägliche Arbeit ein einfaches und übersichtliches Werkzeug braucht, das intuitiv funktioniert. Einfach planen, analysieren und berichten ist dabei nur ein Aspekt - die Modellierung und Gestaltung von neuen Anwendungen stellt nur geringe Anforderungen an den Controller. Sie denkt mit und kann damit auch von Anwendern ohne IT-Kenntnisse einfach bedient werden.

Sind im Rahmen eines Microsoft SQL Server Integration Services (SSIS) Projekts mehrere Entwicklungs-, Test- und Produktionsumgebungen im Einsatz und basieren diese Umgebungen auf unterschiedlichen Microsoft SQL Server Versionen stellt sich relativ schnell die Frage bzgl. der Auf- und Abwärtskompatibilität der erzeugten SSIS Pakete.

Die Frage nach der Abwärtskompatibilität von SSIS Paketen trat zuletzt innerhalb eines Kundenprojekts auf, bei dem SSIS Pakete, die noventum-seitig auf Basis des Microsoft SQL Servers 2016 entwickelt worden waren, in die Microsoft SQL Server 2012-basierte Entwicklungsumgebung des Kunden transferiert und integriert werden mussten.

Grundsätzlich gab es zwei denkbare Herangehensweisen:

  1. Downgrade der SSIS Pakete innerhalb der 2016er Entwicklungsumgebung von noventum und anschließender Transfer der 2012er SSIS Pakete in die Kundenumgebung

Am 17.05.2018 fand in Essen ein weiteres Treffen der PASS Regionalgruppe Ruhrgebiet statt. Zwei Berater von noventum machten sich auf den Weg und folgten der Einladung der GDS Business Intelligence GmbH.

Um 9:00 Uhr öffnet am 15. / 16.05.2018

die Zukunft Personal Nord in Hamburg ihre Türen. Wir wünschen allen Besuchern viel Erfolg und spannende neue Impulse bei den Keynotes und Standbesuchen.

noventum ist gemeinsam mit Persis vor Ort - zu finden in Halle A1 | STAND C.02

Der Kunde ist ein Online-Fare-Aggregator und betreibt ein Buchungsportal zur weltweiten Vermittlung von Hotelzimmern an Privat- und Geschäftskunden. Obwohl der Kunde bereits über eine umfangreiche BI-Landscape verfügt, bleiben zentrale Informationsbedürfnisse – aufgrund einer schwierigen bzw. fehlenden Integration verschiedener Datenquellen und Informationssysteme – unerfüllt.

Insbesondere stellen zahlreiche Informationsprobleme im Geschäftskundenbereich, der für das Hotelbuchungsportal die Haupteinnahmequelle bildet, das Unternehmen vor Herausforderungen. Der Geschäftskundenbereich ist durch ein spezielles digitales Geschäftsmodell zum Sourcing kundenindividueller sowie kostenoptimaler Hotelprogramme (sog. Portfolien) gekennzeichnet. Ein Portfolio erlaubt es den Geschäftskunden, zu den jeweils verhandelten Raten in den jeweiligen Hotels Zimmerreservierungen durchzuführen.

Am 23. und 24. April fand in München der 43. Congress der Controller statt. Und natürlich stand auch hier die Digitalisierung im Mittelpunkt. Was macht die Digitalisierung mit uns, welche Herausforderungen bringt sie fürs Controlling und, vor allem, welche Chancen bietet sie - Unternehmen sowie dem Fachbereich Controlling?

Spannende Fachvorträge spannten den Bogen von Entscheidungen unter Unsicherheit bis hin zur Erweiterung unserer Möglichkeiten mit Technologien und agilem Vorgehen. ...

Um 9:00 Uhr öffnet am 24. und 25. April 2018 die Zukunft Personal Süd in Stuttgart ihre Türen. Wir wünschen allen Besuchern viel Erfolg und spannende neue Impulse bei den Keynotes und Standbesuchen.

noventum ist gemeinsam mit Persis vor Ort - zu finden in Halle 1 am Stand F.07!

Im Rahmen ihres Projektseminars beschäftigen sich ab sofort und während des gesamten Sommersemesters 2018 sechs (Alexander, Matthias, Thorben, Sebastian, Thomas und Daniel) Studierende (Bachelor Wirtschaftsinformatik) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit der Erweiterung von noventums HR-Analytics um eine Komponente zur Analyse Demografie-bedingter Personalengpässe.

Die unter dem Schlagwort „Altersstrukturanalyse“ bekannte Methodik wird, entgegen ihrer allgemeinen Verwendung zur Vorausberechnung der Bevölkerungsdemografie, für die Analyse der betrieblichen Altersstruktur am umfangreichen Personaldatensatz eines internationalen noventum-Kunden mit mehr als 50.000 Mitarbeitern eingesetzt.

Ausgangssituation

Das international tätige Unternehmen der Telekommunikationsbranche muss im Zuge der jährlichen Auditierungen im Rahmen des Sarbanes-Oxley Act (SOX) ca. 2000 hochkritische Systeme (Server und Datenbanken) seiner europaweit verteilten IT-Infrastruktur überprüfen. Ein Schwerpunkt bildet bei dieser Überprüfung die Härtung (explizite Definition und Überprüfung sicherheitsrelevanter Systemkonfigurationen) der hochkritischen Systeme.