Collaboration –
damit Teams besser zusammenarbeiten können

Die Arbeit in Teams ist keine neue Erfindung und auch die Unterstützung von Teamarbeit durch digitale Systeme ist fast so alt wie der Einsatz von Computern im Unternehmen. Buchstäblich alle großen Softwareanbieter stellen Anwendungen für die Zusammenarbeit in Teams zur Verfügung. „Groupware“ steht im Portfolio von Microsoft, IBM oder auch SAP sowie einer langen Reihe weiterer Anbieter von Unternehmenssoftware.

Welchen Nutzen versprechen sich Unternehmen davon, die eine Collaboration-Software zum Einsatz bringen?

Was brauchen Teams für eine effiziente und zeitgemäße Zusammenarbeit

  • Gegenseitige Wahrnehmung – das System macht jederzeit jedem Teammitglied transparent, wer „anwesend“ ist.
    (= Awareness)
  • Differenzierte Informationsarchitektur – die Struktur der Datenablage und -zugänglichkeit sowie die Hierarchie der entsprechenden Befugnisse ist transparent und kann ohne großen Aufwand gesteuert werden.
  • Datensynchronisation und -konsistenz aller teamrelevanten Daten: trotz gleichzeitiger Datenzugriffe müssen ein gemeinsamer Datenbestand und eine entsprechende Datenhistorie garantiert sein.
  • Paralleler Betrieb von beliebig vielen Teams mit entsprechend kleinteiliger Daten- und Mitgliederstruktur.
  • Integration von zentralen Kommunikationsmethoden (Chat, Mail, Videokonferenz …)
  • Vollständige Teamfunktionalitäten inhouse und mit externen Teammitgliedern.
  • Abbildbarkeit von Standard-Prozessen, Projektstatus und automatisierten Abfragen (Workflowmanagement)
  • Wesentliche Anwendungen sollten auch mobil verfügbar sein, alle Anwendungen online.

Mit fortschreitender Digitalisierung steigt der professionelle Anspruch an Kollaborationsplattformen
und ebenso steigen die Möglichkeiten.

noventum Konzepte für Microsoft Collaboration-Platform & Tools

Microsoft gehört zu den bedeutenderen Groupware-/Kollaborationsanbietern und hat in den letzten Jahren noch einmal richtig Energie in das Thema Zusammenarbeit gesteckt und tut das fortwährend. Ob es der Microsoft SharePoint als Plattform ist oder eine der vielfältigen Anwendungen aus dem Collaboration-Umfeld, z.B. Microsoft Teams, Planner, OneNote usw. - das Microsoft Credo lautet: Mitarbeiter sollen kreativer und produktiver arbeiten können, der Mensch steht im Mittelpunkt.

noventum unterstützt seit vielen Jahren erfolgreich Kunden mit der Konzeptionierung, Installation und Weiterentwicklung der Microsoft Collaboration Werkzeuge.

Unsere Microsoft-zertifizierten Berater und Entwickler betrachten die Einführung des Microsoft SharePoint ganzheitlich.
Wir bieten nicht nur perfekten technischen Input für Ihr Kollaborations-Projekt, wir haben auch die organisatorischen, psychologischen und prozessualen Fragen im Blick, die die Etablierung einer solchen Plattform mit sich bringen.

Lösungsszenarien zum Thema SharePoint
Success Stories // Fachartikel // News

Rund 2.500 Mitarbeitende und ca. 100.000 Patienten p.a. sorgen am Klinikum Osnabrück für ein sehr hohes Datenaufkommen. Datenintegrität und -verfügbarkeit sind im Klinikalltag besonders wichtig. Besonders die hohe Anpassungsfähigkeit von SharePoint sowie die gute Anbindung an weitere Microsoft Komponenten gaben den Ausschlag für die Wahl der Software. SharePoint-Experten der Münsteraner IT-Management Beratung noventum setzten mit den KosIT-Fachleuten das wichtige Projekt um.

Mit der Kommunikationsplattform SharePoint online setzt das Unternehmen TECE für sein Projektmanagement, seinen Vertrieb und das Qualitätsmanagement auf Microsoft Technologie. TECE geht diesen Weg Schritt für Schritt und setzt darauf, seine Mitarbeiter zu begeistern und die Ablösung alter Systeme behutsam vorzunehmen. Ein nächster Schritt wird die Einführung weiterer Microsoft Tools wie Teams sein. noventum unterstützt den international tätigen Hersteller von Sanitärprodukten.

Kollaborations-Plattformen gibt es viele und diese sind je nach Technikhistorie des Unternehmens von einem der großen Hersteller oder es handelt sich um kleine Spezialanwendungen, die oft sehr individuelle Optionen aufweisen, passend für den jeweiligen Unternehmensalltag. Gemeinsam ist ihnen, dass sie die Zusammenarbeit im Unternehmen gewährleisten sollen oder auch mit entsprechender Schnittstelle in der Kundenkommunikation zum Einsatz kommen.