Turnaround Management & Cost Cutting

Die Ausgangssituation - ein Paradigmenwechsel

Die Auswirkungen der Corona-Krise sind von globalem Ausmaß. Teilweise sind Lieferketten gestört, die Geschäftstätigkeit ist z.T. eingeschränkt und Konsumenten ändern ihr Verhalten. Unternehmen müssen sich neu positionieren, noch bevor ein Ende der Krise absehbar ist.

Das führt dazu, dass Unternehmen, die entweder in eine Krise geraten sind oder genau diese abwenden wollen eine Restrukturierungsstrategie (Turnaround-, Sanierungs-) definieren und implementieren.

Interne & Externe Anzeichen einer IT-Krise

Interne Anzeichen für eine IT-Krise in einem Unternehmen sind beispielsweise:

  • (finanzielle) Ansammlung von Risiken im IT-Bereich
  • Unklarheit über die zukünftige Ausrichtung der IT-Abteilung
  • Dauerhafte Überlastung der IT
  • Fehlschlagen von unternehmenskritischen Projekten mit IT-Bezug
  • Hohe IT-Kosten und Budgetüberschreitungen
  • Unzureichendes Management

Externe Ursachen einer IT-Krise in einem Unternehmen sind beispielsweise:

  • Fusionen von Unternehmen (Post-Merger-Integration und Carve-Out Situationen)
  • Unternehmensweite Rationalisierungs- und Kostensenkungsprojekte
  • Allgemeine Krise des Unternehmens

Herausforderungen einer Krise und des daraus resultierenden Restrukturierung/ Turnaround

  • Es besteht hoher Handlungsbedarf (Change-Management), hohe Komplexität und Zeitdruck
  • Die Umstrukturierung / Restrukturierung muss parallel zum Tagesgeschäft stattfinden
  • Die IT-Leistungserbringung hat schneller, sicherer, günstiger und digitaler zu erfolgen
  • Businessumstellungen (z. B. Digitalisierungsprojekte) erfordern stabile, flexible und agile IT-Landschaft
  • Es lastet hoher Druck auf der IT, dieses kann zu demotivierten Mitarbeitern führen

Der CIO unter Kostendruck

Die IT in Unternehmen steht dementsprechend unter erheblichem Handlungsdruck und die CIOs müssen Konzepte vorweisen, mit denen sie vor allem möglichst schnell wirksame Kostensenkungen umsetzen können: Denn diese reichen bis zu 40% des IT-Budgets.

Die IT zukunfts- und krisensicher aufzustellen und dabei dennoch die aktuellen Kosten zu senken, das ist heute die Aufgabe des CIO.

Dabei ist es eine große Kunst, bei Entscheidungen diesen „Spagat“ zu schaffen und auch bei schmerzhaften Einschnitten das richtige Maß zu finden:

  • Sparmaßnahmen nicht zu überziehen und die Substanz der eigenen IT zu bewahren
  • Geschäftsfelder, die von der Krise nicht betroffen sind, ohne Unterbrechung zu unterstützen
  • Innovationsfähig zu bleiben und die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern


Neue Regeln für IT-Kostensenkungen in der Krise

Kostenmanagement verlangt vom CIO ein Umdenken bzw. eine besondere Herangehensweise:

  • IT-Kostensenkungsmaßnahmen sind mehr denn je vom Business ausgehend zu denken – der Fachbereich ist nicht nur Betroffener, sondern auch Partner in Gestaltung und Umsetzung.
  • IT-Effizienz- und IT-Effektivitätssteigerungen sind zwei Seiten derselben „Kostensenkungs-Medaille“ – hierbei sorgt die Effektivität für Nachhaltigkeit und gestärkte IT-Wettbewerbsfähigkeit
  • Geschwindigkeit ist das „A und O“ für den CIO – dies betrifft Quick Wins und eine realistische Einschätzung der Spar-Potenziale gleichermaßen
  • „Nebenkriegsschauplätze“ sind für den CIO tabu – für bloße Prozess- oder Qualitätsverbesserungen stehen weder Zeit noch Ressourcen zur Verfügung


Der noventum-Ansatz für erfolgreiche IT-Kostensenkungen

noventum verfügt über langjährige Erfahrung in der Potenzialermittlung, Konzeption und Umsetzungsbegleitung von IT-Kostensenkungen und unterstützt seine Kunden auch dabei, erfolgreich die Herausforderungen der Krise zu meistern.

Der noventum-Ansatz zeichnet sich durch folgende Kern-Merkmale aus:

  • Top-down-Fokus: Potenzialbereiche werden frühzeitig, ressourcenschonend und wirksam auf Relevanz und Beitrag analysiert – es werden nur die attraktiven Potenziale weiter verfolgt
  • Prioritäten-getriebene Vorgehensweise: Quick-Wins first! Weitere Potenziale werden systematisch nach Kosten-Nutzen-Risiken bewertet und schnellstmöglich in Feinplanung und Umsetzung gegeben.
  • Workshop-getriebener Ansatz: Der direkte Austausch von noventum-Experten und CIO/ IT-FK des Kunden stellt eine hohe Agilität und Ergebnisorientierung sicher.
  • End-to-end-Orientierung: noventum setzt praxisbewährte Methoden und Tools ein, die eine Durchgängigkeit und Konsistenz der Ergebnisse von der Analyse bis zur Umsetzung sicherstellen
  • Schneller, messbarer Fortschritt: Umsetzbare Resultate werden bereits nach kurzer Zeit erzielt.


Das noventum-Vorgehensmodell zur IT-Kostensenkung spiegelt die dargestellten Kern-Merkmale.



Gemeinsam mit noventum die Krise meistern!

In ungezählten Kundenprojekten hat noventum das Thema IT-Kostensenkung bearbeitet und systematisiert. Die so entwickelte noventum Methodik hilft, aktuelle Kosten signifikant zu senken.

Unser Unterstützungsangebot ist individualisierbar und skalierbar. Wir schneiden es auf das jeweilige Setup (von der Zentral-IT bis hin zu divisionalen Business-ITs) sowie die jeweilige IT-Größenordnung und Internationalität geeignet zu.

 

 

Abgrenzung der Begriffe Restrukturierung, Turnaround, Sanierung, Transformation

Restrukturierung bezeichnet die Reaktion des Managements eines Unternehmens auf eine Bedrohung durch eine Krisensituation. Turnaround Management ist das englische Pendant zum Begriff Restrukturierung. Sanierung im Gegensatz dazu meint die Abwendung einer materiellen Insolvenz eines Unternehmens und ist erst im fortgeschrittenen Krisenstadium relevant, während die Transformation einen mittel- bis langfristigen Kurswechsel (Umbau) eines Unternehmens, der im Vorfeld oder ggf. nach einer Krisensituation durchgeführt wird, ausmacht.

Lösungsszenarien zum Thema IT Cost Reduction
Success Stories // Fachartikel // News

Im Bankenwesen wird Cloud-Computing ein immer wichtigeres Thema. Trotz Orientierungshilfen von EBA und BAFIN bleibt die Unsicherheit über die regulatorischen Anforderungen. Es stellt sich daher die Frage, welche aufsichtsrechtlichen und relevanten Vorgaben im Cloud-Computing beachtet werden müssen.

Der Begriff steht für sich: IT-Turnaround Management bezweckt das Umkehren einer Situation, häufig einer Krisen-Situation, in eine, die beherrschbar und kontrolliert ist. Ein bewährter Werkzeugkoffer hilft, Krisen zu überwinden. Aber auch in Zeiten, in denen keine akute Krise besteht, lohnt der Blick in diesen Werkzeugkoffer. Denn wo eine komplexe Anwendungslandschaft auf hohe Kosten trifft, sind Optimierungspotentiale oft nicht weit. Rechtzeitiges Handeln mit Analyse der IT-Kosten und einem Check der Anwendungslandschaft & Infrastruktur, kann nicht nur eine potenzielle IT-Krise verhindern.

Ende Oktober 2021 hat die Compleo Charging Solutions AG mit dem Energiekonzern E.ON einen Vertrag über den Erwerb der innogy eMobility Solutions GmbH abgeschlossen. Dieser schließt die Übernahme der gesamten Belegschaft sowie sämtlicher Kundenbeziehungen der ieMS sowie der Tochtergesellschaft von ieMS im Vereinigten Königreich ein. Die Konsolidierung als 100%-ige Tochtergesellschaft läuft seit dem 01.01.2022. Damit setzt Compleo die Integration der ieMS und ihrer Software-Services für Elektromobilität in die Compleo Gruppe in die Tat um. Berater der noventum consulting GmbH aus Münster unterstützen den Prozess durch Steuerung und Koordination der IT & HR Post Merger Integration sowie bei der Entwicklung eines Target Operating Model.

Ihre Ansprechpartner

HOLGER BREDENKÖTTER
Director

DR. MATTHIAS OLZMANN
Director

THOMAS DENGLER
Senior Manager Business Development and Sales

Nehmen Sie Kontakt auf!

Direkt:

noventum consulting GmbH

Münsterstraße 111
48155 Münster
Tel.: 02506 93 02 0

E-Mail: info@noventum.de

oder mit diesem Formular:

Datenschutz*
Bitte addieren Sie 5 und 6.