Providermanagement

Maximale Service-Qualität durch effizientes Providermanagement

Nach Abschluss des Vertrags des Outsourcing-Vorhabens und endgültiger Auslagerung der Leistungsschnitte der eigenen Organisation an einen externen Provider darf die zukünftige Steuerung der Provider nicht außer Betracht gelassen werden. Für das Ziel eines erfolgreichen Outsourcings ist es erforderlich, dass der Provider ordnungsgemäß gemanagt und gesteuert wird.

noventum erhöht den Reifegrad seiner Kunden beim IT-Outsourcing durch Beratung, Know-how und den Einsatz von Best Practices in den Bereichen der IT Service Management Strategie-, Prozess- und Organisationsberatung. Dazu zählt auch das Provider- und Multi-Provider-Management. Sowohl in nationalen als auch in internationalen Projekten stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

Aufbau des IT Provider Managements

Für das Management bzw. die Steuerung der IT-Anbieter, einschließlich der Cloud-Service-Provider, ist der Aufbau eines Provider-Managements notwendig. Hierzu wird intern eine sogenannte "retained Organisation" aufgebaut, welche die steuernde Schnittstelle zu den Providern abbildet. Für einen optimal funktionierenden IT-Betrieb müssen Services und deren Qualität überwacht, Fehler erkannt und Probleme gelöst sowie Services verbessert und angepasst werden. Hierzu wird oftmals die neue Rolle "IT Service Manager" geschaffen. Nicht immer sind die hierzu erforderlichen Fähigkeiten von Anfang an bei den Mitarbeitern in der IT-Organisation vorhanden, weshalb diese Einheit für ein bestmögliches Provider Management oftmals zunächst erst befähigt werden muss. Dies geht häufig auch mit der Veränderung des Teams und des "Mind Changes" des Teams einher.

Befähigung zur optimalen Steuerung des IT-Providers

Manchmal können IT-Abteilungen die Anforderungen aus dem Business an das notwendige Veränderungstempo nicht selbst erfüllen und die geschäftsrelevanten Prozesse somit nicht optimal unterstützen. Daher werden einige Aufgaben ausgelagert, die Organisationseinheit oftmals umgestellt und zur Steuerung der Dienstleister befähigt.

Unterschieden werden hierbei verschiedene Aufgaben:

  • Strategisches Providermanagement
  • Taktisches Providermanagement
  • Operatives Providermanagement

Der IT-Dienstleister ist im Rahmen des Vertrags dazu verpflichtet, regelmäßige Berichte und Informationen über seine Leistungen abzuliefern, welche es vom beziehenden Unternehmen bzw. Kunden zu prüfen gilt.

Durchführung von Maßnahmen zur Erhöhung der Servicequalität (Service Improvement)

Die kontinuierliche Ergreifung von Maßnahmen führt zu einer verbesserten Servicequalität. Unsere Berater helfen dabei, das Verbesserungspotential in der Providersteuerung zu erkennen und Maßnahmen zur Verbesserung abzuleiten sowie umzusetzen.



Überwachung und Beurteilung von Vertragsabweichungen
(Claim Management)

Unsere Berater kennen die Herausforderungen bei der Zusammenarbeit zwischen dem beziehenden Unternehmen bzw. der Provider Management Organisation und dem Provider. Sie erkennen unzureichende Erfüllung der vertraglich vereinbarten Leistungen und können Sie somit gezielt unterstützen und schnell unterstützen, damit der IT-Anbieter seine Dienstleistungen vertragsgerecht erbringt.

Lösungsszenarien zum Thema IT Sourcing Strategie
Success Stories // Fachartikel // News

Das Magazin brand eins und das Statistikunternehmen Statista haben zum achten Mal in Folge eine ausführliche Untersuchung über die Leistung von Unternehmensberatungen vorgelegt. noventum consulting gehört zu den Besten dieser Untersuchung. In einem ausführlichen Sonderheft mit dem Titel „Consulting“ stellt brand eins die Untersuchung vor.

Pandemie und Lockdown haben viele PMI-Projekte vor unerwartete Herausforderungen gestellt. Kommunikationsstrukturen mussten neu aufgestellt werden, die Zusammenarbeit mit manchen Lieferanten stand auf dem Prüfstand und nicht zuletzt der kollektive Exodus in die Homeoffices entpuppte sich als Paradigmenwechsel für die Projektorganisation. Die PMI-Berater von noventum consulting haben ein solches Projekt in der frühen Corona-Zeit begleitet und z.T überraschende Erkenntnisse gewonnen.

IT-Systemintegration

Bei der Fusion zweier Unternehmen wird gewöhnlich aus zwei technischen Welten eine gemeinsame. Höhere Effizienz, Skalierungseffekte sowie der Grundgedanke „ein Unternehmen – ein System“ sind Leitpunkte jeder Integration. Da eine großangelegte IT-Integration nicht auf jeden Nebenschauplatz warten kann, werden oftmals kleinere Spezialanwendungen mitgeschleppt und fristen ab sofort ein Inseldasein. Dieser Pragmatismus hilft zunächst, macht aber in der Folge Probleme und führt in eine Sackgasse.

Noch kein Kunde? Rufen Sie uns an ...

HOLGER BREDENKÖTTER
Director

DR. MATTHIAS OLZMANN
Director

THOMAS DENGLER
Senior Manager Business Development and Sales

Oder schreiben Sie uns!

Datenschutz*
Was ist die Summe aus 6 und 8?