Transformation von IBM Domino/Notes Anwendungen in die ServiceNow-Plattform

Branche:

IT-Dienstleister für Banken



Ausgangssituation

Der Service Provider in der Finanz Industrie mit über 44 Mio. betreute Konten richtet im Zuge seiner Digitalisierungsstrategie seine IT-Systemlandschaft neu aus und transformiert existierende Anwendungen auf Basis von IBM Domino/Notes in neue Zielplattformen. Die Transformation zielt nicht auf eine reine 1:1-Ablösung ab, sondern umfasst auch eine Optimierung der den Anwendungen zugrundeliegenden Business-Prozesse unter Berücksichtigung zeitli-cher und budgetärer Restriktionen. Vor diesem Hintergrund wurden mehrere Projekte initiiert, um die Migration in die einzelnen Zielplattformen (u.a. SharePoint und ServiceNow) durchzuführen. 

Aufgaben

  • Vorbereitung der Beauftragung des Projekts zur Zielplattform ServiceNow durch den internen Auftraggeber
  • Managen des Projektes von der Erarbeitung der funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen je Anwendung mit ServiceNow als Zielplattform bis einschließlich Inbetriebnahme und Über-gabe an die Linienorganisation
  • Analyse und Optimierung von Business-Prozessen und die Erstellung von Fachkonzepten und Be-gleitungder Umsetzung in Lösungen
  • Einsatz von DesignThinkingals agile Methode im Zuge der Anforderungsdefinition 
  • Koordination der Entwicklungstätigkeiten und Einbindung der Anwender und derBetriebsorgani-sationunter Verwendung der Scrum-Methodologie 
  • Koordination der fachlichen und technischen Anbindung an angrenzende IT-Systemeinsbeson-derean die parallel eingeführten Plattformen 
  • Planung weiterer Ausbaustufen je Anwendung in enger Abstimmung mit Auftraggeber, Auftrag-nehmer und den beteiligten Fachabteilungen

Kundennutzen

  • Durch die Transformation der Altanwendungen ergeben sich für den Kunden ein hoher Grad an Datenkonsolidierung und ein Abbau von Datenredundanzen sowie die Zusammenführungähnli-cherAnwendungen, wodurch Geschäftsprozesse optimal unterstützt und operative Kosten ge-senkt werden. 
  • Durch die Optimierung der Business-Prozesse und die konsequente Neuausrichtung derAnwen-dungenauf den dadurch implizierten Bedarf an IT-Unterstützung werden Abläufe effizienter und Ressourcen optimal eingesetzt. 
  • Die Digitalisierungsstrategie des Kunden wird weitreichend unterstützt, indem eineAutomatisie-rungvon Prozessschritten etabliert wird und systemische Schnittstellen bedarfsgerecht eingeführt werden. 
  • Die Altanwendungen werden nach und nach im Projektverlauf außer Betrieb genommen und letztlich wird die Domino-Serverlandschaftdekommissioniert, was Einsparpotenziale realisiert.

THOMAS DENGLER
Senior Manager Business Development and Sales

Ihr Ansprechpartner
zu diesem Thema!

Zurück